Business Director Europe: Julian Brandt

Rohstoffknappheit, steigende Einkaufspreise, explodierende Frachtraten: 2021 ist kein leichtes Jahr, um ein Geschäft auszubauen, das von globalen Supply Chains lebt…

Das ist richtig. Der Markt stellt uns aktuell vor Herausforderungen, die wir vor einem Jahr nicht erahnen konnten. Aber die Wachstumspläne von CREMER OLEO zielen ohnehin auf neue, angrenzende Geschäftsfelder. Bei Glycerin beispielsweise, einem unserer stärksten Produkte, sind wir bereits Marktführer in Europa. Das Wachstum ist hier begrenzt und wir fokussieren uns deshalb auf viele verschiedene Themen.

Deshalb stellen Sie sich jetzt neu auf?

So neu ist das nicht. Wir sind und bleiben auf oleochemische Produkte fokussiert. Das Diversifizieren ist schon immer fester Bestandteil der CREMER-DNA: Schon seit unserer Gründung sind wir permanent auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern, an allen unserer mehr als 60 Standorten weltweit. Wir verfolgen konsequent die Proof-of-Concept-Idee: Wenn wir in einer Niederlassung eine gute Idee haben, probieren wir sie aus. Wenn sie erfolgreich ist und gut zu uns passt, schauen wir, ob wir sie auf weitere Standorte oder Produkte übertragen können.

Was bedeutet das für CREMER OLEO heute?

Eine unserer besonderen Stärken liegt im großen, globalen Supply Chain-Know-how unseres Teams. Insbesondere Großunternehmen möchten ihre Ware zuverlässig und günstig in die eigene Produktion geliefert bekommen und sich möglichst wenig um das Vor- und Nachher kümmern. Dafür suchen sie Partner. Deshalb bieten wir jetzt immer mehr Services an, die dem eigentlichen Handel vor- und nachgelagert sind. Das ist eine ideale Ergänzung zu unserem klassischen Geschäft und die logische Konsequenz dieser Entwicklung.

Haben Sie das auch schon an einem Ihrer Standorte ausprobiert?

Ja: In Cincinnati ist Peter Cremer North America schon seit vielen Jahren auf die Produktion, Lagerung, Verpackung und den Transport oleochemischer Produkte spezialisiert. Seit 2014 betreiben wir sehr erfolgreich ein Werk in China. Und als sich vor zwei Jahren die Gelegenheit ergab, in der Nähe von Hamburg ein Werk zu übernehmen, mit dem wir bereits gut zusammenarbeiteten, haben wir die Chance ergriffen und CREMER OleoServ gegründet. Hier bieten wir Lohnproduktion und Services, die unseren Oleo- und Tierfutterhandel sehr gut ergänzen. Das passt perfekt in unsere Wachstumsstrategie.

Mehr zur Lohnfertigung bei CREMER OLEO

CREMER OleoServ unterhält am Standort Uetersen 30 Tanks, zum Teil mit Rührwerken, und bietet zahlreiche Services wie Ab- und Umfüllen, Lagern und das Herstellen von Flüssigmischungen an.

Und wie geht es jetzt weiter?

Das Geschäft der CREMER OleoServ läuft gut und wir bauen es weiter aus. Unser Standort ist verkehrsgünstig gelegenen. Wir betreiben dort zum Beispiel moderne Abfüllanlagen, können Produkte zwischenlagern, Flüssigmischungen herstellen und Schuppieren bzw. Flaken. Wir freuen uns sehr, wenn Unternehmen auf uns zukommen und uns einfach prüfen lassen, ob wir einzelne Verarbeitungsschritte oder eine Komplettproduktion übernehmen können. Daneben entwickeln wir natürlich auch unser klassisches Handelsgeschäft weiter. Ideen haben wir genug.

Julian Brandt, CREMER OLEO Business Manager Europe

Julian Brandt verantwortet seit dem 1.4.21 als Business Director das Europa-Geschäft von CREMER OLEO. Der ausgewiesene Experte für Handel und Distribution von pflanzlichen Rohstoffen ist seit fast zehn Jahren im Unternehmen, zuvor zuständig für das Geschäft mit Oleochemikalien wie Fettsäuren, Fettalkoholen oder Seifennudeln.

E-Mail an Julian Brandt